Den Kopf zerbrochen 

Vor ein paar Tagen kam ich nach Hause, brachte meinen Laptop runter in mein Büro und machte mich auf den Weg in die Küche um dem leckeren Geruch von Kartoffelsalat zu folgen.

Dort angekommen verging mir jedoch fast wieder der Apettit. Mein Bruder saß mit einem riesigen Pflaster am Tisch und sah nicht wirklich so aus, als wenn er es genießen würde. Blut befand sich in seinen Haaransätzen und aus dem weißen Pflaster drückte sich auch das Blut wieder durch.

Bens Head
Bens Head | Foto: oll1

Als er seine Geschichte erzählte, kam heraus, dass er im Sportunterricht, beim Vorturnen für seine Mitschüler, den Unterschwung zeigen sollte. Dieses war im zweiten Anlauf dann nicht mehr geglückt und er hatte sich zwischen der zweiten und dritten Phase zu nah an die Stange herangezogen und war mit der Stirn frontal gegen die Eisenstange gestoßen.

Das Ergebnis war eine Platzwunde, die mit vier Stichen genäht werden musste. Und einiges an starken Kopfschmerzen. Von dem neuen roten T-Shirt, was er seitdem hat, wollen wir mal gar nicht reden.

Gute Besserung…

  • Share/Bookmark

3 Kommentare »

  1. Julian sagt,

    10. Dezember, 2005 @ 18:25

    Von mir auch Gute Besserung!
    Aber Sport ist Mord. Und sowas kann immer passieren! Daran erkennt man echten Einsatz! Also weiter so! (Nur ein wenig vorsichtiger!) :D

  2. crunch sagt,

    11. Dezember, 2005 @ 19:11

    Den hat es gut erwischt, mal gucken was davon als Narbe übrig bleibt :-D

  3. DrB3aT sagt,

    12. Dezember, 2005 @ 18:59

    LoL, mal so ne 5cm Platzwunde und Schädelprellung zieht schon ordentlich, probiert sowas nicht aus :D
    Naja, was soll ich noch schreiben, ich werde schon wieder gesund

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar