Egoismus am Arbeitsplatz 

Sobald es um die eigene Freizeitgestaltung geht, versteht kein Vorgesetzter Spaß mehr. Dies kann man sowohl auf den beruflichen, als auch auf den schulischen Arbeitsplatz beziehen. Der Kreis der Beamten bildet, leider Gottes, die Vorgesetzten und die Schülerschaft den der Angestellten.

Die kommende Woche besteht, für mich und die anderen Menschen auf meiner Schule, aus vier Tagen, da am Freitag ein beweglicher Ferientag die Woche verlängert. Eigentlich eine schöne Sache, auf die sich auch die Schüler freuten, bis zum heutigen Tag. Um ca. 11.35 Uhr bekamen wir die Mitteilung, dass die kommende Woche mit insgesamt drei Klasuren gefüllt wäre. Eine davon natürlich die Leistungskursklausur in BWL, die keinesfalls zu unterschätzen ist.

Der Grund für dafür ist blanker Egoismus einiger Beamter, die sich zu fein sind etwas für ihr Geld zu tun. Schon oft beklagten wir uns darüber, dass die Korrektur einiger Klausuren einfach zu lange dauern würde und wir so nicht über unseren aktuellen Leistungsstand bescheid wüssten. Die Gespräche, die nach jedem Quartal zwischen Beamten und Schülern stattfinden, konnten in zwei Fächern einfach nicht eingehalten werden. Wie man sich fast acht Wochen zur Korrektur einer Klausur Zeit lassen kann versteht in unseren Reihen keiner.
Klausuren mit weitaus größerem Umfang sind innerhalb von zwei Tagen korrigiert, weil einfach eine kompetentere Lehrkraft am Schreibtisch sitzt. Und nun sollen sich den Stoff für drei Klausuren in einer Woche in den Kopf hämmern und das erfährt man fünf Tage vorher?

Meiner Meinung nach ein wirklich unzumutbares Debakel, was sich die Beamtenschaft da erlaubt. Ihre bequeme Freizeitgestaltung auf Kosten der Schüler auszutragen. Ein Entgegenkommen ist gar nicht in Sicht und auf Diskussionen wird auch nicht eingegangen - es ist einfach wie es ist. Eine Woche zum Korrigieren sollte doch keine Sache der Unmöglichkeit sein. Im Gegenteil - da müsste man ja noch was für sein Geld tun. Lieber alles vor den Ferien schreiben, mit in die Ferien nehmen und am besten erst nach den Ferien anfangen zu korrigieren - genau das sehe ich auch schon wieder kommen.

An der Leistungskursklausur ist nichts zu rütteln, das ist klar wie Kloßbrühe. Jedoch die Beamten der beiden anderen Fächer wären sicher in der Lage ihren Termin zu verschieben. Eine kooperative Klausur mit der Parallelklasse findet nun auch nicht mehr statt, weil die Zeit bis zum Termin zu kurz ist. Warum dann nicht bis nach den Ferien verschieben?

Einfach nur dreist…

  • Share/Bookmark

4 Kommentare »

  1. Gerry sagt,

    14. Dezember, 2005 @ 13:59

    Jaja die Beamten….. Ich kenn das nur zu gut! Alles mist wenn man mich fragt. Muss es den sein, dass man 3 Klausuren in eine Woche packt? -.- Faule Lehrer… Und dann sagt man uns wir sollen nicht so faul sein! Nur weil die einen “sicheren” Arbeitsplatz haben.! Tze…

  2. Stef sagt,

    14. Dezember, 2005 @ 14:59

    Ein Mann der Ahnung von dem hat was er schreibt. Ich krieg den Mund nicht mehr zu. Die Beamten unserer Schule sind nun mal so. Ich denk da kann man nix machen. Unsere VWL-Lehrkraft ist die Höhe aber ihr kennt des ja.

    Aber Olli. Ich denk schon gar nit mehr negativ. Einfach auf einen zukommen lassen. Eine andere Wahl haben wir gar nicht… Wir könnten ja zu unserer Beschwerde Stelle pilgern…
    Ei das wird ein Spaß ;)

  3. Lil sagt,

    14. Dezember, 2005 @ 16:17

    Naja ich hab mich fast schon damit abgefunden..Aber ich war schon sowas von angenervt, als unser toller Physiklehrer meinte, dass es dieses Jahr kein Physik mehr gäbe, ….und schaute dann zu unserem VWL Lehrer.. Ich hab die Augen verdreht und wollte schon richtig loslegen (aber ich weiß immerhin wie ich mich benehmen sollte…)*fg*

    Nun ja irgendwie ist diese Woche auch zu schaffen. Gehen tut ja alles, nur WIE, und welche Noten dabei rauskommen werden, ist wieder was völlig Anderes.

  4. Julian sagt,

    14. Dezember, 2005 @ 21:06

    Das Problem werden wir bei den Lehrern nie los…
    Jeder Lehrer meint, sein Fach wäre das wichtigste. Bei den Leistungskursen hab ich da auch volles Verständnis für.
    Unser VWL-Lehrkörper meint natürlich auch, dass sein Fach das Wichtigste sei, und will somit eine der letzten BWR Stunden für einen Test oder eine Klausur seines Fachs beanspruchen. Dies finde ich absolut nicht in Ordnung, jedoch lässt sich mit dieser Person was soetwas anbelangt kaum reden. Dies finde ich schade.
    Jetzt wurde das Ganze so umgestaltet, dass wohl eine Stunde Spanisch dabei drauf geht, oder wir es ganz anders machen.
    Nunja…Mal schauen, was das weiter gibt…

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar