Archiv des Monats Februar 2006

Ins weiße Nass! 

Heute Abend ist es so weit, ich starte mit einigen Freunden und Bekannten in den lang ersehnten “Urlaub” nach Österreich.

Die Ski werden wohl ziemlich viel beansprucht und was den Spaßfaktor angeht, mache ich mir keine Sorgen. Ich werde also ca. eine Woche lang kein Sterbenswörtchen hier verlieren.

Erholt euch schön von mir und meinen literarischen Ausbrüchen :D und macht das Beste aus der Woche!

Kommentare (1)

Barbecue 

Auf dem Weg durch ein Wohngebiet bemerkte ich zuerst dieses eigentlich sehr ungewöhnlichen Geruch in der Luft - dachte mir jedoch nichts dabei und ging weiter.

Schließlich bemerkte ich diese Rauchsäule, die hinter einem Wohnhaus empor stieg.
Vorsichtig ging ich an diesem vorbei konnte einen Blick in den Garten ergattern. Dort saßen vier Menschen, jeder in eine Daunenjacke gewickelt, auf einer Terasse in Klappstühlen um einen Campingtisch herum. Ein fünfter Stand vor einem gemauerten Grill und wendete die Koteletts, er trug eine kurze Hose, bedekte seinen Oberkörper jedoch ebenfalls mit einer Daunenjacke, welche wohl besser zu dem auf der Terasse noch herumliegenden Schnee passte, als das für unten herum gewählte Kleidungsstück.

Ich muss sagen, dass ich mich hier immer mehr wundere, was in meiner Umwelt passiert. Vielleicht wollten sie noch schnell die Fleischreste aus dem letzten Jahr verputzen, bevor die neue Saison anfängt. Sowas soll vorkommen, wenn man den Gefrierschrank mal abrücken muss.

Ich warte jedoch noch ein bisschen mit dem Grillen. Das wird bei uns eigentlich zum ersten mal am 14. Mai gemacht, weil da mein Vater Geburtstag hat und das Wetter dort immer sehr gut war. Mal sehen, wie es dieses Jahr wird.

Kommentare (7)

Nilpferd 

Ich habe heute beobachten können, wie drei ca. 12 Jahre alte ausländische Jungs auf eines am Schaufenster wartenden Mädchen zugingen. Erst dachte ich mir nichts Böses dabei, doch dann fingen die drei an das Mädel mit Süßigkeiten zu bewerfen und “Nilpferd” zu schreien.

Ich machte große Augen und wusste mal erst gar nicht, was ich machen sollte. Das Mädchen war ca. 15 Jahre alt und reagierte noch perplexer als ich es tat, was durch aus verständlich war - kannte die Jungs also auch nicht.

Ich konnte gar nciht reagieren, denn mit einem Mal rannte sie schon weinend die Rolltreppe herunter. Ihre Verfolger warfen weiterhin süße Ware nach ihr und ranten hinter ihr her.

Was soll man dazu noch sagen?

Kommentare (7)

Get moderated… 

Die letzten Tage widme ich speziell der Musik. Ein Freund macht mich auf ein neues Internetradio aufmerksam, welches noch DJs suchte.

Meine langjährigen Erfahrungen als Live-DJ auf diversen Geburtstagen, Feiern und anderen Gelegenheiten boten sich also an auch das Internet mit Klängen zu erfüllen. Schnell war Kontakt zu den anderen DJs geknüpft und auch eingelebt hatte man sich schnell.

Freunde und Bekannte sind begeistert von der Idee und ich bin froh anderen eine Freude zu machen. Deswegen bin ich bei #My-Remix!

Kommentare (2)

Skigymnastik Part II 

Nach dem stressigen Mittwoch letzte Woche, ging es heute in die nächste Runde.

Knapp 90 Minuten quälten wir uns an verschiedenen Stationen und die Kilos purzelten, wie es schien. Einige, die aus der letzten Woche scheinbar gelernt hatten, hatten sich gute Ausreden besorgt und konnten von der Bank aus zuschauen - irgendwie auch keine schlechte Taktik.

So schlimm wie das letzte Mal wurde es heute nicht und so konnte ich beim Essen auch schon das Schnitzel einigermaßen mit der Gabel treffen - letzte Woche traf ich alles, nur das Essen nicht.

Jetzt steht uns das ganze noch ein Mal nächste Woche bevor und dann geht es Freitagabend richtig Österreich! :)

Kommentare (15)

Hierarchie 

Der heutige Tag hat mir gezeigt, dass man immer einen Vorgesetzten hat, nach dem man sich richten muss, auch wenn dieser durch einen Lehrer in der Schule symbolisiert wird. Man kann noch so viel Recht haben - nur was der Beamte sagt zählt.

Schon die ganze Nacht hatte ich mir den Kopf über eine Argumentation zerbrochen und mir alles perfekt parat gelegt um auch wirklich bodenständig zu bleiben - ich bin keiner der, die einfach drauf los reden, ein bisschen nachdenken schadet an der Stelle keinesfalls.

Im Grunde ging es darum, dass es nicht sein kann, dass wir die Hausaufgaben per Internet am Sonntagabend bekommen und dann noch zwei Tage Zeit haben die Aufgaben zu bearbeiten, während der Beamte sich geschlagene fünf Tage heraus nimmt um diese zu stellen. Selbst wenn man davon absieht, dass man die Hausaufgaben am Ende der Stunde und nicht am Wochenende aufgibt ist die Ungerechtigkeit klar zu erkennen.

Da der Lehrer klar im Unrecht ist, jedoch für jedes Gespräch in dieser Richtung nicht empfänglich ist und gleich abblockt, haben wir uns entschlossen mit seinem Vorgesetzten zu reden, denn es gibt immer noch einen der über dem anderen steht ;)

Klingt komisch - ist aber so.

Kommentare (1)

Mein Packt 

Ich habe schon viel absurdes Zeug gehört und gesehen. Gestern wurde ich auf eine Sache aufmerksam gemacht, wo ich mir dachte, dass ich wohl in einer Welt leben muss, die nicht mehr ganz normal ist.

Ich würde sagen, dass Ihr euch einfach selber mal ein Bild davon machen solltet. Komisch, was es alles so gibt.

Danke an Lutz L.

Kommentare (6)

Muskelkater 

Alle gestrigen Maßnahmen scheinen nicht wirklich viel geholfen zu haben. Als ich heute morgen aufstand, hatte ich das Gefühl als wäre ich um 40 Jahre gealtert - mir tat alles weh. Nicht, dass ich unsportlich wäre, aber die Übungen waren einfach nicht mehr normal.

Interessant zu beobachten war auch, dass die übrigen Kameraden heute einen leicht veränderten Gang hatten. Alle klagten über Schmerzen und den Sportlehrer, der an den Übungen ebenfalls teilgenommen hatte, habe ich heute irgendwie gar nicht gesehen - wahrscheinlich ist er noch fertiger als wir.

Memo an mich:
Die nächsten Mittwoche besser zu Hause bleiben um den Rest der Woche noch einigermaßen schmerzfrei überleben zu können. Ich steh einfach nicht so auf Quälerei! ;)

Kommentare (1)

Gelockert - mehr nicht 

Zur Feier des Tages und im Gegenzug zu meinen Strapazen heute, habe ich mir vorhin ein schönes warmes Bad gegönnt. Ursprünglich wollte ich mich nur ein paar Minuten hinlegen um für die Arbeit fit zu werden, doch dann kam ich durch einen Rat auf den Trichter, dass man das auch mit einem Bad verbinden könnte.

Anfangs hatte ich das Gefühl das ganze hätte mir geholfen und würde einen weniger starken Muskelkater resultieren lassen, als ich ihn ohne Bad gehabt hätte - mittlerweile merk ich aber schon die ersten Körperpartien, wie sie sich für die heutige Arbeit bedanken.

Mir bleibt die letzten Tage wohl nichts erspart. Das heißt aber auch, dass es eigentlich nur bergauf gehen kann ;)

Kommentare (2)

Use the chance 

Gerade versucht eine Chance zu nutzen, die ich gar nicht hatte. Hab mich da wohl mal kurz in eine Situation reingesteigert, die eigentlich völlig absurt war und nie in der Konstellation hätte da sein können. Eine witzige Sache eigentlich.

Gut das mein Gegenüber das nicht in den falschen Hals bekommen hat, das hätte auch nach hinten losgehen können. Ich glaube das ging ganz nach der Devise: No Risk - No Fun

Kommentar

« Vorherige Einträge