Hierarchie 

Der heutige Tag hat mir gezeigt, dass man immer einen Vorgesetzten hat, nach dem man sich richten muss, auch wenn dieser durch einen Lehrer in der Schule symbolisiert wird. Man kann noch so viel Recht haben - nur was der Beamte sagt zählt.

Schon die ganze Nacht hatte ich mir den Kopf über eine Argumentation zerbrochen und mir alles perfekt parat gelegt um auch wirklich bodenständig zu bleiben - ich bin keiner der, die einfach drauf los reden, ein bisschen nachdenken schadet an der Stelle keinesfalls.

Im Grunde ging es darum, dass es nicht sein kann, dass wir die Hausaufgaben per Internet am Sonntagabend bekommen und dann noch zwei Tage Zeit haben die Aufgaben zu bearbeiten, während der Beamte sich geschlagene fünf Tage heraus nimmt um diese zu stellen. Selbst wenn man davon absieht, dass man die Hausaufgaben am Ende der Stunde und nicht am Wochenende aufgibt ist die Ungerechtigkeit klar zu erkennen.

Da der Lehrer klar im Unrecht ist, jedoch für jedes Gespräch in dieser Richtung nicht empfänglich ist und gleich abblockt, haben wir uns entschlossen mit seinem Vorgesetzten zu reden, denn es gibt immer noch einen der über dem anderen steht ;)

Klingt komisch - ist aber so.

  • Share/Bookmark

1 Kommentar »

  1. Julian sagt,

    15. Februar, 2006 @ 17:37

    Richtig, so sehe ich das auch! Wenn er 5 Tage benötigt, Hausaufgaben zu stellen, wie lange soll dann ein Schüler brauchen, diese anzufertigen??
    Das kanns doch dann echt nicht sein…

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar