Beschaffungsmaßnahme 

Immer wenn die Tage länger werden, dann steht auch bald Ostern vor der Tür - so auch dieses Jahr wieder - wer hätte das gedacht.

Heute dann der verdiente Start in zwei Wochen Schulfrei. Für einige geht es in den Urlaub, andere relaxen zu Hause, andere Lernen oder gehen Arbeiten, nur einer der hat anderes zu tun.
Und dabei handelt es sich natürlich, wie sollte es anders sein, um einen staatlichen Angestellten, welcher es während seines Urlaubs richtig Brennen lies. Er machte uns klar, dass man den Klassenraum auch schnell zum gerade benötigten Softwareladen umfunktionieren kann. Mit einer unauffälligen Frage startete er sein Verhandlungsgespräch mit dem unsrigen Großmarkt.

Beamter: Womit brenne ich am besten DVDs?

Nachdem sich alle wieder gefangen hatten, antwortete der Erste mit einem Softwarevorschlag. Ich hielt dies für eine durchaus vernünftige Antwort, meine Antwort wäre sicher etwas wie “mit einem DVD-Recorder” gewesen.
Wir setzten unsere Arbeiten an den Aufgaben fort, die er uns gegeben hatte und er stapfte weiter durch den Raum. Keine 40 Sekunden vergingen da waren erneut Laute aus seinem Mund zu vernehmen.

Beamter: Und wo bekomme ich das Programm am besten her?

Der vorherige Informant schmunzelte leicht, sagte jedoch nichts. Schließlich setzte er einen ahnungslosen Gesichtsausdruck auf.

Beamter: Haben Sie das zufällig auch?

Eine Bestätigung seitens des Schülers war zu vernehmen. Der Beamte setzte seinen Schritt durch über den Großmarkt fort. Während seiner schleichenden Bewegungen war in seinem Gesicht klar zu erkennen, dass sein Gehirn arbeitete - und zwar auf Hochtouren.

Beamter: Und wie groß ist dieses Programm?

Nachdem sein Informant diese Frage mit “20MB” beantwortet hatte, schoss es aus dem Beamten wie aus der Pistole geschossen aus dem Mund.

Beamter: Haben Sie das dabei?

Ein Nicken war zu erkennen und der Staatsdiener bewegte sich, fast zeitlich mit dieser Geste, schnellen Schrittes Richtung Pult. Seine Euphorie war gar nicht zu übersehen. Wie ein General, der siegreich aus einer Schlacht gezogen war.

Beamter: Moment, ich hole meinen USB-Stick!

Gesagt, getan. Auf bald stand er vor seinem neuen Softwarelieferanten und streckte ihm die Hand mit dem USB-Stick entgegen. Schnell war das Programm überspielt und der Beamte zog mit einem glorreichen Grinsen davon.

Eine neue Art der Beschaffungsmaßnahme - frohe Ostern allen Lesern!

  • Share/Bookmark

5 Kommentare »

  1. Disco sagt,

    7. April, 2006 @ 17:34

    Erster *g

    Ey, die Aktion war ja echt ma der Hammer *g

    Der Lehrer macht sich bei seinen Schülern schlau über DVDs toasten *lol

    Naja, kann ned viel schreiben - geht jetzt los :) bg alle - achja: lhdf (insider)

    Mfg
    Disco

  2. Julian sagt,

    7. April, 2006 @ 17:36

    Hehe…Is ja geil…Die Beamten…sogar zu faul um selbst nach Software bei “Saturn” zu suchen ;) :D

  3. Steffi sagt,

    8. April, 2006 @ 16:49

    Ich bekomm ja einen Anfall *laaaaaaaaaaaach*
    Woesp passiert sowas geiles uns denn nicht??
    Naja aber auch dir,wünsch ich verfrüht (wie du es ja auch getan hast ;) ) Frohe Ostern ;)

  4. Virtual aka Cedric sagt,

    8. April, 2006 @ 20:36

    !Hehe…Is ja geil…Die Beamten…sogar zu faul um selbst nach Software bei “Saturn” zu suchen” (Julian)

    Der Typ hat nnatürlich nur nach einer Möglichkeit gesucht, kostenpflichtige
    Software gebührenfrei “anzutesten”!

    :-)

    Total hirnrissig, seine Schüler nach einer Art das Gesetz zu umgehen zu fragen, und damit seine Erziehungsfunktion (welche ihm vom Staat auferlegt wurde) schamlos auszunutzen!

    in diesem Sinne…

    //Stu: STfU&RTfM!

  5. Gerry sagt,

    9. April, 2006 @ 10:30

    Lehrer sind halt auch nur Menschen ;)

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar