Lattenknast im Shoppingwahn 

Ich war schon sehr angeschlagen, als ich den Blinker setzte, auf die Verzögerungsspur wechselte und meine Geschwindigkeit reduzierte. Es war ein anstrengender Tag gewesen und das Wetter hatte das Alles nicht leichter gemacht.

An der nächsten Ampel sah ich in den Rückspiegel und dann wieder auf die Straße. Doch Moment, was hatte ich da gesehen? Ein erneuter Blick in meinen Innenspiegel sollte mir Aufschluss darüber geben. Der Herr im Fahrzeug hinter mir wedelte mit einer hautfarbenen und elastischen Stange vor seinem Mund. Meine Augen wurden größer, als er diese nun auch noch in den Mund nahm. Ich beruhigte mich erst wieder, als er die Stange wieder aus seinem Mund zog und oben ein Stück abgebissen worden war.

Ich setzte meine Fahrt fort. Mit Vorfreude auf ein kühles Bier an diesem Abend betrachtete ich das Rot der nächsten Ampel. Meine Freundin tippte mir auf die Schulter und gab mir für diesen Tag, den ich nun einmal tapfer in einem wirklich riesigen Einkaufscenter überstanden hatte, einen belohnenden Kuss. Als ich wieder die Verkehrsteilnehmer um mich herum betrachtete, fiel mir das Polizeifahrzeug links von uns auf, dessen Beifahrer sich gänzlich amüsierte. Schließlich lächelte mir dieser freudig zu und zeigte mir seinen ausgestreckten, nach oben zeigenden Daumen.

Oder ob ich doch nur halluzinierte?

  • Share/Bookmark

1 Kommentar »

  1. Chrissi sagt,

    8. Januar, 2007 @ 16:56

    geile story ;)

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar