Damenbesuch zu Bett 

Ich war schon recht müde, als ich heute Morgen meinen Gang ins Schlafzimmer wagte. Ein stressiger Tag lag hinter mir und ich würde einfach wunderbar schlafen können, sobald ich alles andere hinter mir gelassen hatte.

Mein Zimmer war wohl temperiert und so begann ich mich bettfertig zu machen. Doch dann erschrak ich. Ich war nicht allein. Verwunderung tat sich in mir auf, weil ich einfach nicht mit Besucht gerechnet hatte. Auf meinem Bett lag ein wundervolles Weibchen, welches mich mit großen Augen ansah. Ihr nackter Körper war lediglich von einem Fell bedeckt. Keiner von uns sagte etwas.

Schweigend stieg ich zu ihr ins Bett. Welch ein nettes Gefühl nicht alleine zu sein, doch irgendwie war es schon ungewohnt, so am Sonntag und dann mit einer Dame, die ich eigentlich sonst nie in meinem Bett hatte. Für eine Nacht konnte das ruhig einmal sein, da würde keiner was gegen haben.

Nach fast einer halben Stunde war es mir dann jedoch zu viel. Ich brauchte meine Freiräume und die gab sie mir nicht. In meinem riesigen Bett hatte sie mich in eine winzige Ecke gedrängt, in welcher ich sicher nicht schlafen wollte. Liebevoll bad ich sie den Raum zu verlassen und oben auf der Couch zu schlafen, doch sie weigerte sich. Erst als ich handgreiflich wurde, floh sie ins obere Stockwerk.

Nie wieder eine Katze in meinem Bett.

  • Share/Bookmark

1 Kommentar »

  1. Steffi sagt,

    19. Mai, 2007 @ 22:25

    Seh das doch nicht so eng :)
    Etwas schnurrendes im Bett wirkt manchmal sehr beruhigend und im Winter ist so ein Fell ganz toll für kalte Füße :)

    Hoffentlich hat sie den Rausschmiss katzennervlich verkraftet.

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar