Archiv des Monats August 2007

Zuhause 

Ich bin hier. Zuhause würde man sagen. Ich bin gerne hier. Was nützt mir nur das alles hier, wenn nach und nach alle weggehen? Kann es dann noch mein Zuhause sein? Was mache ich ohne meinen besten Freund und was mache ich, wenn mein Standort sich auch irgendwann verändert. Genau dann ist all das, was ich hier in meinem “Zuhause” habe, ebenfalls in weiter Entfernung.
Wo soll ich nur hin? Wo bringt mich das alles hin? Ich bin erstmal noch hier. Ich bleibe erstmal noch hier.

Kommentar

KKK 

Im Dienst kommt es bei mir nun hier und da vor, dass ich mich damit beschäftigen darf, die Küchen anderer zu entsorgen. Doch bevor Arbeitsplatte und Co. auf dem Sperrmüllhaufen liegen ist es ein weiter Weg. Weitaus weiter, als es oftmals im Fernsehen bei den diversen Renovierungsshows dargestellt wird.
Karate-Kitchen-Kicking ist aber nun meine neuste Lieblingsbeschäftigung. Bitte aber die Sicherheitsschuhe nicht vergessen!

Kommentare (1)

Drei Haus weiter 

Merke: Umzüge sind immer lieb und nett, doch man darf die Anstrengungen dabei niemals vergessen. Vorallem Waschmaschinen neigen dazu ihre gesamte Fülle bereit zu stellen. Ich stoppe, eine auf der Sackkarre befindliche Waschmaschine natürlich mit den Schienbeinen. Wie auch sonst? Man siehts aber auch.

Kommentar

Gut zu haben 

Um auf ChrissisFrage zu antworten, so muss ich sagen, dass sich bei mir schon einiges getan hat. Ganz oben stand auf meiner Liste stand eines der Dinge, die in keinem aufgemotzten Auto fehlen sollte.

Ich selber konnte mir diesen Luxus einfach nicht verbieten und so sitzt nun neben meiner Handbremse in einer extra gefertigten Niesche der Schutzengel meines Löwen. Selbst wenn mich der Heckspoiler und der Nitroantrieb verlässt, so beschützt der Schutzengel - gerecht seines Namens - immer noch meine Handbremse.

War sicher scheiße teuer das Teil. Gut, dass meine Freundin reich ist.

Kommentare (2)