Das kann so nicht mehr weiter gehen! 

Ich hatte ja bereits von unserer reizenden Nachbarin berichtet, die der Meinung ist, dass wir den Lautstärke-Regler nachts, wenn wir schlafen, so sehr aufdrehen, dass bei ihr unten Decke, Fußboden und alle Wände beben.

Ich hatte seitdem eine weitere Begenung mit dieser Frau. Quatsch nein, ich hatte zwei, aber nur eine dieser Art. Da hatte es geklingelt, ich öffnete die Wohnungstür, weil ich eigentlich mit ihr gerechnet hatte, sah dort aber niemanden und betätigte dann die Türöffner-Anlage für die Haustür unten, woraufhin sie dann von unten den Gang in das die erste Etage begann und nebenbei lauthals ihre Drohungen und Mutmaßungen zu mir hinauf brüllte.

Viel gesagt habe ich nicht. Ich bin sachlich geblieben und habe ihr ganz freundlich mitgeteilt, dass sie falsch liegen würde und dann die Tür geschlossen. Bei der zweiten Begegnung traf ich sie unten beim Fegen des Hauseinganges, wo sie mir lieb und nett erzählte, was sie denn momentan von dem herrlichen Wetter halten würde. Ich war erstaunt, aber irgendwie war mir ihre schizophrene Ader ja bekannt.

Heute war es dann wieder so weit. Es begann heute morgen um 10 Uhr, wo das erste mal die Türklingel läutete und wir uns entschlossen einfach liegen zu bleiben, denn was tun Berufstätige, die unter der Woche arbeiten am Samstag? Na? Ja genau: Ausschlafen.

Gerade, als ich die Wäsche aus dem Keller holte und wieder oben vor der Wohnungstür angekommen war, ging unten bei ihr das Licht an, die Tür auf und es kam ein &rauqo;Man kann auch…«. Ich blieb interessiert stehen, doch es kam nichts mehr. Sie stieg einige Treppen nach unten um ggf. zu schauen wer von den Mietparteien oben gerade wieder hinaufgestiegen war und dann war stille.

Kaum hatte ich die Wohnungstür hinter mir geschlossen und die Schuhe wieder ausgezogen, klingelte es drüben beim Nachbarn und dieser wurde von der gnädigen Dame nach unten zu sich in die Wohnung zitiert, wo dann die üblichen Satzfetzen aufzuschnappen waren: »Das ging von 21 Uhr bis heute morgen um 6 Uhr!« oder »Das kann so nicht mehr weitergehen - das muss aufhören!«. Ich war schon halbwegs erfreut, dass der Nachbar ihr wohl auch zum Opfer gefallen sei. Doch dann kam unser Nachbar wieder ins Treppenhaus und sagte zum Abschied »Ja, ich sage bescheid.«. Ich war erst einmal wie versteinert. Hatte sie ihn nun als Kopfgeldjäger auf uns angesetzt und sollte ihr bescheid sagen, wenn er uns erledigt hat? Oder war das alles nur ein Missverständnis?

Ich stand nun da und wartete darauf, dass er klingeln und mir die Meinung geigen würde. Doch nichts passierte. Er verschwand wieder in seiner Wohnung und wenig später begann er dort riesige Schnitzel zu klopfen und gegen die Wand zu schmettern. Jedenfalls hörte es sich so an. Ich glaube er wollte ihr jetzt mal so richtig zeigen was Terror ist. Evtl. ging es auch um seine Kollegen, die tagtäglich hier sind und zusammen mit ihm “feiern”. Vielleicht waren die der Dame von unten zu laut und er wollte denen mal bescheid sagen?

Man darf also gespannt sein. Langsam platzt mir hier allerdings der Kragen. Ich möcht meine Ruhe, wenn ich hier zu Hause bin. Vor allem am Wochenende, wenn ich ausschlafen möchte. Manchmal fehlen mir echt die Worte…

  • Share/Bookmark

1 Kommentar »

  1. Felix sagt,

    13. Mai, 2009 @ 8:20

    Wird Zeit für die Party bei euch wenn ich das richtig sehe :D
    Ne, mal im Ernst:
    Ist schon ne dämliche Situation, hoffe mal für euch das sich das bald bessert (wie auch immer es ausgeht)…
    Gruß
    Felix

RSS feed for comments on this post · TrackBack URI

Schreib einen Kommentar